Jasmin Bretmacher aus Emmendingen gewinnt den NFTE – Landesevent Baden-Württemberg und fährt nach Berlin

//Jasmin Bretmacher aus Emmendingen gewinnt den NFTE – Landesevent Baden-Württemberg und fährt nach Berlin

Jasmin Bretmacher aus Emmendingen gewinnt den NFTE – Landesevent Baden-Württemberg und fährt nach Berlin

15 Schülerinnen und Schüler aus ganz Baden-Württemberg präsentierten am 12. Juli ihre Geschäftsideen während einer Entrepreneur-Messe in der Aula der Wilhelm-Maybach-Schule in Stuttgart-Bad Cannstatt im Rahmen des NFTE Landesevent vor einer vielfältig besetzten Wirtschaftsjury.

Die Geschäftsideen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgrund ihrer eigenen Fähigkeiten, Interessen und Begabungen ganz individuell entwickelt. Unterstützt von Ihren Lehrerinnen und Lehrern haben die Schülerinnen und Schüler innerhalb eines Schuljahres fundierte Wirtschaftskenntnisse erworben und ihre Geschäftsidee formuliert, durchdacht und den dazugehörigen Businessplan erarbeitet. So waren von 11 bis 16:00 Uhr 15 ganz bunte Messestände zu sehen, bei dem man sehr fundierte Auskünfte zu Idee, Businessplan und Möglichkeiten der Umsetzung bekam. Das Network for Teaching Entrepreneurship (NFTE e.V.) setzt dabei auf die jeweils vorhandenen individuellen Kräfte der jungen Menschen, die so ihre eigenen persönlichen Ideen, Neigungen und Interessen in eine Geschäftsidee interpretieren.

Gerhard Bach von Chefcoach Unternehmensberatung, Michael Mörike von der Integrata Stiftung, Michael Weißleder von der IHK Stuttgart, Ralf Seidenkranz vom Päd. Fachseminar Schwäbisch Gmünd und Thomas Heinrich von GF Mobilität bildeten zunächst 2 Gruppen in der ersten Bewertungsphase und ließen sich dann anschließend alle 15 Produkte an den jeweiligen Ständen vorstellen. Das Event war von einem sehr vielseitigen Catering umrahmt, was neben den Preisgeldern von Iljad Siddiq von Deloitte gesponsert wurde.

Jasmin Bretmacher von der Fritz-Böhle-Schule in Emmendingen mit Ihrer Idee „Ab nach draußen“, eine mobile Rollstuhl- und Kinderwagenrampe wurde so zur Siegerin gekürt, da sie für die Jury das überzeugendste Konzept dargeboten hat.

Sie fährt zusammen mit ihrem Lehrer Sven Erschig am 5. und 6.10.2018 zum NFTE-Bundesevent nach Berlin.

Auf dem 2. Platz, nur ganz knapp dahinter, folgte Simon Schlindwein von der Johann Peter Hebel Realschule in Waghäusel, mit seiner Idee „Dog Fashion“. Dritter wurde Benjamin Biechele, mit seinem „Bewegungsgerät fürs Büro“, ebenfalls aus Emmendingen.

Marleen Schreiber von der Karl-Schlecht-Stiftung, die NFTE schon mehrere Jahre inhaltlich und auch finanziell unterstützen, fand ganz besonders wichtig, dass jede Schülerin und jeder Schüler mit der eigenen Idee „auf alle Fälle ein Gewinner bzw. Gewinnerin ist und bei NFTE eine ganz besondere Anerkennungskultur herrscht, die die persönliche Entwicklung der jungen Menschen fördert und so nachhaltig positiv beeinflusst“.

Sabine Barth, die Vorsitzende des Päd. Beirats von NFTE Baden-Württemberg dankte ebenso wie Martin Müller, Mitglied im Board von NFTE-Deutschland und Landesmanager von NFTE Baden-Württemberg, der den Tag moderierte, Angela Bombis, NFTE Lehrerin an der Wilhelm-Maybach-Schule und Direktor Hans Pommersberger, sowie stellvertretenden Schulleiter Christian Mintel für die Gastfreundschaft.

NFTE wird vom Land Baden-Württemberg über die „Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge IFEX“ und das Kultusministerium seit Jahren gefördert und begleitet.

2018-07-24T12:25:25+00:00 Juli 24th, 2018|